Geschichtliches zu den Dörfern Zandt und Schönbrunn

© Dr. Werner Robl, Berching, 2016.

Folgende Arbeiten entstanden im Winter 2015/16 und im Frühjahr 2016 im Rahmen unserer Zuarbeit für ein Heimatbuch der Gemeinden Zandt und Schönbrunn bei Denkenborf, welches 2017/2018 erscheinen soll.

Wenn an dieser Stelle eine Vorab-Veröffentlichung via Internet erfolgt, dann vor allem deswegen, weil das erarbeitete Material den Rahmen dort möglicher Artikel sprengt und ohne sonstige Publikation verloren ginge. Außerdem wollen wir einen Interessentenkreis ansprechen, der den lokalen Rahmen der beiden Dörfer überschreitet.
 

Die Ritter von Zandt im Spannungsfeld zwischen den Pabonen,
dem Bischof von Eichstätt und den Wittelsbachern

In der mittelalterlichen Geschichte eines kleinen Dorfes spiegelt sich
die vergessene und verpönte Geschichte Altbayerns im 11. und 12. Jahrhundert!

Die kurbayerische Landesdefensionslinie von 1702 bei Schönbrunn, Zandt und Winden

Zandt, Schöbrunn und Winden liegen als Grenzdörfer Kurbayerns
im Spanischen Erbfolgekrieg im Aufmarschgebiet des Feindes und verschanzen sich!

Der Viehtrieb- und Handelsweg der Sulzbürger Juden durch den Köschinger Forst

gab Anlass zu einer umfassenderen Untersuchung zum historischen Viehtrieb in der Oberpfalz und im Bayerischen Wald.

Zum Download der Arbeiten im PDF-Format und zum Öffnen der Viehtriebs-Seite im HTML-Format bitte auf das jeweilige Bild klicken! Für Anregungen und Tipps sind wir dankbar: werner@robl.de